h1

Negev-Roulette

Freitag, 19. Dezember 2008

Das Leben in der Umgebung das Gazastreifens: Man weiß nie genau, wann es knallt – eine Rakete einschlägt oder ein Mörser. Die Raketen werden zu einem Teil noch einige Sekunden vorher durch Sirenen angekündigt, so dass man versuchen kann, sich an eine geschütztere Stelle zu begeben. Es kann auch täglich auf die Zahl der einkommenden Raketen und Mörser gewettet werden.

Die Einschläge kommen nicht nur zeitlich rein zufällig, sondern geografisch ebenso. Viele Raketen gehen in offenem Gelände nieder, aber es gibt noch genügend, die in Bevölkerungszentren explodieren. Weitere Zufälle finden sich neben dem Grad der angerichteten Sachschäden auch im Grad der notwendigen medizinischen Versorgung, die die Opfer brauchen werden – falls nicht ein Sarg notwendig wird (ein weiterer Zufallsfaktor).

Der Begriff begegnete mir erstmals im Nachrichten-Newsletter von Arutz-7 vom 18.12.2005.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: