Archive for the ‘U’ Category

h1

unverhältnismäßig

Freitag, 20. August 2010

Adjektiv der Friedenshetzer zur Beschreibung jeder effektiven Maßnahme Israels zur Verteidigung seiner Rechte und des Staates sowie zum Schutz seiner Bevölkerung gegen die terroristischen Taten der Araber.
(inhaltlich übernommen aus dem Wörterbuch zur Beschreibung Israels durch die New York Times)

Politisch inkorrekt wird es sarkastisch bis zynisch benutzt, um die Kritik der Friedenshetzer und Gutmenschen an Israel zu verdeutlichen.

Advertisements
h1

Ulrike, die putzige

Samstag, 11. Oktober 2008

Das ist Ulrike Putz vom SPIEGEL. Sie schreibt immer so niedlich über die Hamas oder andere Terroristen, wenn sie sie beim Raketen basteln in den Kellern und Hinterhöfen des Gazastreifens besucht oder mit einem von ihnen durch die menschenleeren Straßen zieht, während er seinem Nebenjob als Hamas-Terrorist-Kämpfer nachgeht oder kein kritisches Wort dafür findet, dass die Bevölkerung des Gazastreifens von der Hamas als großer menschlicher Schutzschild benutzt wird. Sie leidet mit dem Volk, das im Untergrund verschwindet – das machen sie z.T., indem die Terroristen sich samt Waffen auf Hausdächer setzen und Kinder um sich herum spielen lassen, damit die Israelis diese Terrorzentrale nicht beschießen – ohne den Terror der Hamas im Alltagsleben der Bemitleideten zu schildern. Im Gegenteil: Die Hamas ist eine Ordnungskraft, alles ist gut (wären da nicht die bösen Israelis).

Am putzigsten war Ulrike, als sie meinte, die Hamas versuche Israel zu einem Waffenstillstand zu bomben – pure Verzweiflung der Terroristen, weil die Juden keinen Frieden wollen: Jede Qassam eine Friedensbotschaft, jede Hetzrede nur der verzweifelte Schrei nach Aussöhnung und Bitte den Kampf zu beenden. Wahrscheinlich verkündet sie demnächst, die Hamas-Charta sei ein Friedensmanifest – dass es sich dabei um eines für Friedhofsfrieden mit lauter jüdischen Kadavern handelt, wird ihr nicht in den Sinn kommen. Das kann ein sozialer Verein, der sich nur um die Bedürftigen kümmert und keiner Seele etwas zuleide tut ja gar nicht wollen! Terror-Organisation? Igitt, wie kann man das nur behaupten?

Gut, sie kann auch anders. Obwohl, das ist eigentlich auch richtig putzig, wie sie der Bundeskanzlerin die Leviten liest (hach, die Formulierung passt aber in diesem Zusammenhang!), weil die vor der Knesset nicht bissig genug war und es versäumte, dem Ansehen Deutschlands bei den arabischen Staaten gut zu tun.

Ansonsten ist sie Expertin, vor allem für Militär – so wie alle Friedensbewegten samt ihren Konzepten, wie ich sie aus den Hoch-Zeiten der Demonstrationen gegen den NATO-Doppelbeschluss samt den zugehörigen Strategiefindern kenne. Und so wird die Möglichkeit der Entdeckung eines Raketenabschusses vom Staatsgebiet des Iran per US-Radar schon der Präventivschlag gegen eine Mullah-Atombombe; das Radar sieht’s, also fällt sie nicht mehr. Dass dazu noch die Möglichkeit gehört solche Raketen abzuschießen und dass das vielleicht gar nicht so einfach sein könnte – der Abschuss des einfliegenden Geschosses muss ja auch noch rechtzeitig erfolgen – kommt in der Argumentation der Dame nicht vor.

Sie hat halt ihre Prioritäten und ihre Neigungen. Der SPIEGEL verkauft sie uns als objektive und völlig korrekte Berichterstatterin. Dass Israel dabei immer schlecht wegkommt und aus Terroristen Friedensaktivisten werden, gehört zum deutschen Selbstverständnis des Richtigen und Guten. Die putzige Ulrike passt halt geschmeidig in die heutige deutsche Zeit, ohne dass sie sich verbiegen muss. Sie lebe hoch! Und damit das auch gefeiert werden kann, wird sie inzwischen auch in anderen Organen veröffentlicht, so dem Kölner Stadtanzeiger (s. Link zum „Präventivschlag„). Damit keiner mehr behaupten kann, die größte Kölner Zeitung würde mit falscher Tendenz berichten.

„Ein paar“ Links als Sammlung von Auseinandersetzungen mit den Putzigkeiten von Ulrike (weder in einer inhaltlichen noch in einer Ordnung von Bedeutung, sondern einfach so, wie sie mir beim Suchen vor die Tastatur gekommen sind und schon gar nicht vollständig):
Ulrikes Putztage
„Ausschreitungen in Israel“ mit Ulrike Putz
Überfall mit dem Joghurtbecher
Ein alter Mann mit Eselskarren
Ulrike haut mal wieder auf den Putz
Putz’ Welt
Als Ulrike mal auf den Putz haute (und was daraus wurde)
Wenn’s Hühnerblut vom Messer spritzt
Die Libido der „Israelkritiker“
Welcome to Hamastan
Mind the Gap
Dialektik des Terrors
No risk, no fun
Hamas und Holocaust