Posts Tagged ‘Rassismus’

h1

Rassismus, progressiver

Freitag, 23. Dezember 2016

Aron Sperber, 21. Dezember 2016

Dieselben Leute, die uns stets erklären, Burkas hätten nichts mit der islamischen Religion zu tun, setzen sich im Namen der Religionsfreiheit für die Burka ein.

Unsere Progressiven, welche die Sprüche der Muslimbrüder über die Freiheit der Religion nachplappern, halten alle Religionen für gleich.

Sie mögen zwar gleich dumm sein, aber sie sind deswegen noch lange nicht gleich gefährlich.

Seine reaktionären Feinde zu unterschätzen, nur weil sie nicht wie gewohnt weiß und christlich sind, ist eine besonders progressive Form von Rassismus.

Advertisements
h1

Rassist, humanitärer

Montag, 17. Dezember 2007

Der Begriff wurden von Manfred Gerstenfeld vom Jerusalem Center for Public Affairs (JCPA) geprägt. Im Interview mit der Jerusalem Post erläuterte er die Hauptströmungen des Antisemitismus an westlichen Universitäten. Eine dieser Strömungen ist der „humanitäre Rassist“. Er definiert ihn folgendermaßen:

 

Jeder kennt und akzeptiert, dass Nationalsozialismus und Faschismus ein klares Konzept überlegener Menschen und minderwertiger Menschen haben, wobei erstere über letztere herrschen sollten. Dieses Konzept steckte auch teilweise im Kolonialismus, wo weiße Menschen überlegen und die nicht Weißen minderwertiger waren. Fast jeder stimmt zu, dass dies verabscheuungswürdige Ansichten sind.

Man findet allerdings bei der Linken ein Spiegelbild davon. Die Version des humanitären Rassisten besteht darin, dass nur weiße Menschen für ihr Tun zur Verantwortung gezogen werden können, während nicht Weiße nur Opfer sein können. Nach Ansicht des humanitären Rassisten ist beispielsweise die Verdrängung der Christen durch Muslime in den Palästinensergebieten etwas, das sich zwischen „farbigen“ Völkern abspielt, die per Definition nie verantwortlich sind, also nicht zur Verantwortung gezogen werden können. Daher muss Israel verantwortlich gemacht werden.

Sagt man nun einem extrem Linken oder einem Menschenrechtler, der diese Ansichten vertritt, dass diese Ansichten rassistisch sind, werden sie total beleidigt sein, weil sie das nie voll durchdacht haben. Doch sie sind nicht weniger rassistisch als weiße Rassisten.

Ich denke, da ist der beste Begriff für die Leute gefunden, die diesen „umgekehrten Rassismus“ betreiben. Und komme jetzt keiner mit der Behauptung, Weiße könnten nicht rassistisch gegen Weiße sein, weil sie Weiße seien. Das ist genauso unsinnig wie die Behauptung Juden könnten nicht antisemitisch sein. Oder noch schlimmer: Araber könnten nicht antisemitisch sein, weil sie selbst Semiten sind. Wer eine Gruppe Menschen auf diese Weise abstempelt, handelt rassistisch und ist damit Rassist. Auch ein Jude gegenüber anderen Juden. Oder Weiße gegenüber anderen Weißen.